Der traditionelle Theaterabend am Marien-Gymnasium zeigte auch in diesem Jahr: Das Lateinische lebt – zumindest am MG!

160 interessierte und später begeisterte Zuschauer verfolgten die im Rahmen einer römischen Tagesschau verpackte Handlung aus dem römischen Alltag und allerlei Mythologischem. Live-Schaltungen an den Ort der Ehrung eines römischen Fünf-Sterne-Kochs sowie die Szene des Wutausbruchs eines mit Graffities und Spottgesängen verlachten Senators standen auf dem Programm der Profilklasse Latein verschiedener Jahrgänge.

 

Der Höhepunkt des gestrigen Theaterabends bestand dann, nach einer Pause mit römischen Leckereien, in dem Wettstreit Parvuli contra Magnos ­ (Klein gegen Groß) nämlich einem Battle zwischen Göttern und Menschen, dargestellt von einer Schülergruppe aus den Jahrgängen 8 bis EF des Gymnasiums: Da die Götter Merkur, Amor, Neptun und Mars ihre Aufgaben allzu nachlässig verrichtet und ihre Kompetenzen überschritten haben, nimmt Jupiter ihnen ihre Zeichen und damit auch ihre Macht.

Die verzweifelten Götter nehmen den von Jupiter angebotenen Wettstreit als Chance, diese wiederzugewinnen, hochmotiviert an. Und so werden nicht nur Enten geangelt, Wagenrennen  gefahren und der Kampf gegen einen Löwen geführt, sondern es wird auf Latein gesprochen, verhandelt, gestritten und um den Sieg gekämpft. Jeder Zuschauer spürt: Hier sind Schülerinnen und Schüler auf der Bühne, die für das Lateinische brennen, motiviert und geführt von ihrer erfahrenen Lateinlehrerin Ulrike Rink.

Sie begeistert in jedem Jahr insbesondere Schülerinnen und Schüler der Profilklassen Latein für das lateinische Theater. Und so heißt es auch für diese Gruppe ab der nächsten Woche „Film ab“, denn nach den großen Erfolgen in den vergangenen Jahren nehmen die Gymnasiasten natürlich auch 2018/19 mit einer Filmversion dieses römischen Wettstreits Parvuli contra Magnos am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teil.

 

Zusätzliche Informationen

  • 23.01 & 25.01.2019 19:00

    Schulkonzert (Aula)