Dritter Sieger:  Justus; zweiter Sieger: Nuno; und erster Sieger: Sidar! Das gab´s noch nie beim Vorlesewettbewerb am Marien-Gymnasium: Die Jungs haben es lesend gerockt!

Alle drei Siegerplätze eroberten beim Wettstreit der Sechstklässler in diesem Jahr männliche Lesetalente. Der 3. Platz ging an Justus Krekel aus der 6e, er las aus dem „Drachenreiter“ von Cornelia Funke vor; und die 6c stellt die beiden anderen Sieger: Über Platz 2 freut sich Nuno Fink (sein Buch: „Aragien – das Vermächtnis der Armreife“ von Laura Schmoke), und der strahlende Erstplatzierte und damit Schulsieger 2017 am MG  ist Sidar Gültekin, dessen Mutter beim Wettbewerb am Donnerstag in der 5. und 6. Stunde selbst mit im Musikraum saß und den Wettbewerb bis in die Haarspitzen gespannt verfolgte. So konnte sie ihren lesebegabten Sohn mit als Erste selbst überglücklich beglückwünschen.

(Sieger:Mitte Sidar, li. Justus, re. Nuno)

Wieso müssen wir eigentlich im Winter Erdbeeren essen - das sind doch Sommerfrüchte? Wer bezahlt dafür, und zwar teuer? Wie kann jeder von uns möglichst "fair" essen, trinken, konsumieren, mit Rücksicht auf Menschen aus anderen (fast immer viel ärmeren) Ländern und zum Wohl unserer Umwelt?

Solche kritischen, nachdenklich machenden Themen bearbeiteten Schüler an den beiden MG-Projekttage am Mittwoch und Donnerstag... es ging kreativ, informativ und kunterbunt zu, aber auch sportlich und künstlerisch, kurzum es herrscht riesige Vielfalt bei den ca. zwei Dutzend Projekten, die am Freitag (13. Oktober) beim Schulfest ab 14 Uhr öffentlich präsentiert werden.

„Okay, Google, danke!“ So verläuft heute im digitalisierten Alltag Kommunikation von Jugendlichen – man spricht mit Suchmaschinen, wenn man Pro- und Kontra-Argumente für Vegetarismus zur Vorbereitung einer Diskussion erfolgreich sammelt. Dass Gesprächsführung in besonderer Weise zielführend und vielseitig bereichernd sein kann, wenn sie zwischenmenschlich praktiziert wird, das reflektierten und übten die Oberstufenschüler der EF beim Kommunikationstraining. Diesen Kurs belegten alle Schüler während des Projekts „Methodentraining für die Sekundarstufe II“, das am Marien-Gymnasium bereits zum 14. Mal stattfand.

So kurz vor den Sommerferien passiert nichts mehr in der Schule – von wegen! Am vorletzten Mittwoch vor den Sommerferien machten sich die Klassen 5b und 5e des Marien-Gymnasiums auf in die ZOOM Erlebniswelt nach Gelsenkirchen. Nach einem kurzen Aufeinandertreffen zur Wasserschlacht als Teil des „ABI-Gags“ auf dem Schulhof machten sich beide Klassen direkt auf zum Bahnhof und konnten nach einer Zug- und Straßenbahnfahrt den Zoo relativ schnell erreichen.

Nach  dem ersten Preis auf Landesebene konnten die Schülerinnen  und Schüler der Klasse 9a auch auf Bundesebene punkten. Beim Sprachenfest in Dresden gehörten sie zu den 34 Gruppen aus ganz Deutschland, die  weitergeleitet worden  waren, um ihren Beitrag auch der Bundesjury vorzustellen.

Preisverleihung im Boulevard Theater Dresden

Die Klasse 7a und Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a des Marien-Gymnasiums Werl nach der Preisverleihung in Münster.



Für die lateinischen Theaterstücke Vita Caesaris paucis verbis narrata (7a) und Orpheus et Eurydica – fabula vera (9a) wurde den Gruppen beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen auf Landesebene der erste Preis des Deutschen Altphilologenverbandes und der erste Preis des Ministeriums für Schule und Weiterbildung überreicht.

Wow! Was für ein musikalisches Fest in unserer Aula.
Tolle Musikerinnen und Musiker aus allen Stufen haben am 18. und 20. Januar die Zuhörerinnen und Zuhörer in verschiedenste musikalische Welten entführt. Kommentiert vom charmanten Moderatorenpaar Liska und Wladi boten die jungen Künstlerinnen und Künstler in der zwei Mal ausverkauften Aula Musikstücke und Rhythmusdarbietungen von Romantik bis Moderne, vom Solo bis zur Band, von Europa über Asien bis nach Afrika. Standing Ovations dokumentierten, wie sehr das Programm dem Publikum gefallen hat. Unser Schulkonzert! Eine tolle Tradition, die natürlich im Januar 2018 unter der Organisation der Fachschaft Musik eine Fortsetzung findet.

Bilder erklären die Arbeit auf Helgoland mit wenigen Worten. Besonders die Bildfolge zu den Baßtölpeln und die Untersuchung eines einzigen, 32 Kilogramm schweren Baßtölpel-Nestes machen die Müllproblematik in der Nordsee deutlich. Das Nest wurde im vergangenen Winter in einer Gemeinschaftsaktion der Zeitschrift GEO, Greenpeace Deutschland und dem Verein Jordsand aus den Klippen geborgen. Die Schülergruppe aus Dortmund und Werl konnte hautnah an der wissenschaftlichen Untersuchung teilhaben.

 

Bild 1 Vor der Ausfahrt mit dem Forschungskutter „Uthörn“ im Helgoländer Südhafen
Bild 2 Noch haben alle gute Laune, aber etwas später wird es kabbelig auf dem Kutter!

Über die Funktionsweise der Stadtverwaltung Werl, den Aufgaben des Bürgermeisters sowie dem Rat und der Ausschüsse der Wallfahrtsstadt Werl informierten sich jüngst Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b des Marien-Gymnasiums Werl. Im Rahmen einer Unterrichtseinheit zum Thema „Demokratie in der Gemeinde“ hat Lehrer Thomas Seibel im vergangenen halben Jahr verschiedene Aspekte von Verwaltung und Kommunalpolitik behandelt.

Fliegende Kühe, verzweifelte Fischer und ein aufgeregtes junges Paar - Von all dem handelt das Theaterstück „Yellow Line“, das der Literaturkurs der Q1 des Marien-Gymnasiums aufführen wird. Seit Sommer letzten Jahres proben die rund 35 Schüler und Schülerinnen der Werler Schule unter Leitung von Lehrerin Annette Küper wöchentlich in der Schulaula, um das Stück am 17. und 19. Juni 2016 vor hoffentlich vielen Zuschauern zu präsentieren. „Yellow Line“ von Juli Zeh und Charlotte Roos wurde 2013 veröffentlicht und behandelt ein aktuelles und zentrales Thema: Die Flüchtlingspolitik.

Von Silvia Rinke

Mit 17 Jahren schon leidenschaftlich an Politik interessiert – und, mehr als das, bereits aktives Mitglied in einer Partei ist der 17jährige Daniel Spiekermann, der die Oberstufe des Marien-Gymnasiums besucht und nebenbei bereits in der FDP mitmacht. Hier erzählt der Schüler, was ihn an Politik und speziell „liberaler“ Politik fesselt.

Daniel, gab es einen Ausschlag für dein Politikinteresse, irgend etwas, was als Initialzündung wirkte?

Daniel Spiekermann: Ja! Der „Wahlomat“ im Politikunterricht in der Klasse 9. Wir haben damals vor der Bundestagswahl 2013 Fragen aus dem Wahlomat beantwortet - „Welchen der folgenden politischen Aussagen stimme ich zu/eher nicht zu/gar nicht zu. Bei den Antworten fiel mir auf, dass ich offenbar ziemlich liberal bin. Ich kreuzte  bei „stimme ich zu“ sehr oft Aussagen an, die sich gegen staatliche Eingriffe und für mehr Selbstverantwortung aussprechen. Der Einzelne darf nicht überwacht werden... Vorratsdatenspeicherung...  das war schon interessant.

Zusätzliche Informationen

  • 23.01 & 25.01.2019 19:00

    Schulkonzert (Aula)