Von Silvia Rinke

Mit 17 Jahren schon leidenschaftlich an Politik interessiert – und, mehr als das, bereits aktives Mitglied in einer Partei ist der 17jährige Daniel Spiekermann, der die Oberstufe des Marien-Gymnasiums besucht und nebenbei bereits in der FDP mitmacht. Hier erzählt der Schüler, was ihn an Politik und speziell „liberaler“ Politik fesselt.

Daniel, gab es einen Ausschlag für dein Politikinteresse, irgend etwas, was als Initialzündung wirkte?

Daniel Spiekermann: Ja! Der „Wahlomat“ im Politikunterricht in der Klasse 9. Wir haben damals vor der Bundestagswahl 2013 Fragen aus dem Wahlomat beantwortet - „Welchen der folgenden politischen Aussagen stimme ich zu/eher nicht zu/gar nicht zu. Bei den Antworten fiel mir auf, dass ich offenbar ziemlich liberal bin. Ich kreuzte  bei „stimme ich zu“ sehr oft Aussagen an, die sich gegen staatliche Eingriffe und für mehr Selbstverantwortung aussprechen. Der Einzelne darf nicht überwacht werden... Vorratsdatenspeicherung...  das war schon interessant.

 

Also kam bei der Auswertung ziemlich oft „FDP“ bei dir heraus?

Daniel: (lacht) Ja, genau. Ich hatte viele Übereinstimmungen mit der FDP.  Ich merkte daran, dass ich offenbar ziemlich ausgeprägte liberal-konservative Ansichten habe. Ich bekam Lust daran, selbst bei einer liberalen Partei mitzumachen, also bin ich kurz darauf bei den JuLis eingetreten.

 

Bei der Jugendorganisation der FDP also.

Daniel: Ja, beim Kreisverband der Jungliberalen. Und bei der FDP in Werl. Jede Woche ein bis zwei Stunden politische Arbeit sind das, das macht viel Spaß, und man lernt jede Menge.

 

Am Landeskongress der JuLis NRW hast du im April als Delegierter teilgenommen. Hier forderten die JuLis vor allem deutlich mehr Investitionen in den Straßenbau, Abbau von Bürokratie, Geld für die Bildung – kannst du dich mit diesen Zielen identifizieren?

 

Daniel: Absolut! Ich bin sehr dafür, nicht immer mehr in Transferleistungen, sondern in Bildung zu investieren. Man sagt der FDP ja häufig nach, sie wäre eine Besserverdienendenpartei. Aber - „von fremdem Geld träumt sich ´ne bessere Welt“. Meine Meinung!  Oder die ganze Bürokratie. Null Wirtschaftswachstum. Uns Jüngeren wird ein Berg von Schulden hinterlassen. All diese Dinge stören mich gewaltig, und dagegen möchte ich aktiv angehen. Meckern und Jammern kann jeder.

Hast du politische Vorbilder?

Daniel: Ja. Beide sind leider kürzlich gestorben: Genscher und Westerwelle. Guido Westerwelle war stark polarisierend. Aber er hat mitgerissen und was bewegt.

 

Und wie finden es deine Mitschüler, dass du in der FDP bist?

Daniel: (lächelt) Einige waren überrascht, einige haben gespottet. Aber damit kann ich gut leben.

 

Zusätzliche Informationen

  • 16.11.2017

    Schulkonferenz (19:00) 

  • 20.11.2017 (19:30, Ursulinengymnasium)

    Infoabend Auslandsaufenthalt (8.&9.Kl)  

  • 23.11 & 27.11.2017

    Elternsprechtage (15:00-18:00)

  • 2.12.2017

    Tag der offenen Tür (10:00-13:00)

  • 18.01.2018

    Elterninfoabend: Profile 5.Klasse (19:00, Aula)

  • 23.01 & 25.01.2018

    Schulkonzert (19:00, Aula)

  • 8.02.2018

    Elterninfoabend zur gymn. Oberstufe (19:00, Aula)