Ah voila! Alle zwei Jahre bekommt das Marien-Gymnasium Besuch seiner französischen Partnerschule. 30 Schülerinnen und Schüler weilten auch in diesem Frühjahr wieder eine Woche in Werl.

Sarah Meier aus der Klasse 9b schildert die abwechslungsreiche Besuchswoche.

Fünf Tage hatten die jungen Franzosen Gelegenheit, die deutsche Kultur hautnah mitzuerleben. Der Höhepunkt war auch diesmal ein gemeinsames Konzert des französischen und deutschen Chores sowie einer französischen Instrumentalgruppe.

So nah, als wär´ er direkt da! Nur wenige Fahrminuten von seinem neuen Einsatzort entfernt wohnt er, der neue Chemie- und Sportlehrer am Marien-Gymnasium - von Büderich aus kann er praktisch zu Fuß zur Schule eilen (oder mit dem Fahrrad fahren), was für einen Sportlehrer ohnehin das geringste Problem darstellen dürfte. Zudem kennt er das MG und die kurze Entfernung dorthin noch aus eigenen Schülerzeiten.  Zum 1. Februar begrüßten Schulleitung, Kollegium und natürlich die Schüler herzlich Gian Franco Zaccheddu: Er verstärkt das nun 87 köpfige Lehrerkollegium mit den Fächern Chemie und Sport.

Der 47 Jährige ist ein klassischer Rückkehrer, denn er baute selbst am Marien-Gymnasium sein Abitur, gehörte zum Abijahrgang 1989. Als "Werler Kind" wuchs Gian Franco Zacchedu in Büderich auf, studierte nach seinem Abi Lehramt für Chemie und Sport (SI/II) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und machte sein  Referendariat am Gymnasium Rheydt in Mönchengladbach. Danach unterrichtete der Werler siebeneinhalb Jahre lang - seit 2000 - Chemie und Sport an der Realschule Bergkamen-Oberaden.

Und nun, zum Start ins neue Jahr, wechselte er an eine neue Schule - an seine altvertraute Schule aus eigenen Schülerzeiten. Gian Franco Zacchedu hat mit seiner Ehefrau inzwischen selbst zwei Söhne (10 und 13 Jahre alt) und wohnt mit seiner Familie auch wieder in Büderich.  Zu den Hobbys des 47 Jährigen zählt Lesen - und, Ehrensache für einen Sportlehrer, natürlich "diverser Sport!"

Zusätzliche Informationen