Stehende Personen von links nach rechts: 
Gina Nordmann, Heinz Kiko, Okka Hagemann, Alexandra Tietz, Ingrid Raus, dahinter Werner Rickert (nur die Mütze sichtbar), Marcus Lauhof, Uta Gockel, Britta Klopries
Hockende bzw. sitzende Personen von links nach rechts
Marco Hagedorn, Eva Schubert
 
 
 
 Direktlinks zu
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Erweiterter naturwissenschaftlicher Unterricht im städtischen Marien-Gymnasium in Werl seit dem Schuljahr 2004 / 2005 für die neuen Klassen 5

Wie kommt das Salz ins Meer?

 

Ist die Erde rund?

Warum ist Luft luftig und Wasser wässrig?

 

NaWi- Symbol
In Deutschland und Europa fehlen in der allernächsten Zukunft qualifizierte Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler.

Das Städtische Marien-Gymnasium in Werl sieht die gesellschaftliche Verantwortung und wird deshalb interessierten Mädchen und Jungen einen verstärkten naturwissenschaftlichen Unterricht anbieten.

So können Jungen und Mädchen der jetzigen Klasse 4 am Marien-Gymnasium für die Klasse 5 ein besonderes Angebot wahrnehmen, das über den Regelunterricht hinaus einen besonderen verstärkten naturwissenschaftlichen Unterricht vorsieht.

Die Mädchen und Jungen, die für das kommende Schuljahr angemeldet werden, können eine besondere Klasse wählen, in der die Naturwissenschaften verstärkt unterrichtet werden.

In abgestimmter Ergänzung zu den Fächern Biologie und Physik in den Klassen 5 und 6 bietet das Marien-Gymnasium diesen Kindern einen intensiveren naturwissenschaftlichen Unterricht an. Dieser erweitert die Kernthemen der Fächer Biologie, Physik und Chemie und verbindet die naturwissenschaftlichen Inhalte mit praxisbezogenen Projekten. Bei zielgerichteter Anbindung an die Mathematik wird die theoretische Anschauung erklärt und vertieft. Durch die Einbeziehung des Faches Kunst wird die Perspektive auf die Gestaltung und Veranschaulichung naturwissenschaftlicher Erscheinungen auf der kindgerechten Ebene erweitert.

Dieser zusätzliche naturwissenschaftliche Unterricht wird zwei Unterrichtswochenstunden in Form einer Arbeitsgemeinschaft umfassen. Er wird innerhalb der Fachräume stattfinden, aber auch an den Orten, an denen die zu betrachtenden Vorgänge in der Lebenswirklichkeit zuerfahren sind: Feld, Wald, Wasser, technische Anlagen, Bauernhöfe, Gärten, Reiterhöfe.

Dabei wird in der Klasse 5 das Thema Sinne – Hören, Sehen, Schmecken – im Vordergrund stehen: Wie entstehen Töne, wie funktioniert ein Lautsprecher, wie können wir die Tonhöhe variieren, wie überträgt Luft den Ton, was geschieht beim Hören? Gemäße Fragen, die in kleinen Gruppen experimentell beantwortet werden, so dass ein ganzheitliches Verständnis von Naturphänomenen entstehen kann. In der Klasse 6 stehen Bewegungen an Land, im Wasser und in der Luft im Zentrum des Interesses. So wird das Fliegen von allen Seiten her analysiert: Der Vogelflügel wird untersucht, Modelle werden gebaut und ihre Tauglichkeit mit genauen Messungen getestet, die Phänomene Auftrieb und Vortrieb werden diskutiert, verschiedene Antriebsformen ausprobiert, der Besuch eines Flugplatzes steht an. Hier kann die enge Verflechtung der naturwissenschaftlichen Fächer mit der Mathematik aufklären helfen, wie ein Menschheitstraum wahr geworden ist.

 

flugzeug

 

Eine neue Generation kreativer Naturwissenschaftler wird in diesem Unterricht gefördert und gefordert. Es werden Ansprüche gestellt und den Kindern wird gezeigt, wie diese Ansprüche zu erfüllen sind. Der Unterricht wird Arbeit und Freude gleichzeitig bringen. Er verlangt Anstrengung und Geduld, Beharrlichkeit und Interesse. Er vermittelt besondere Erfahrungen in einem besonderen Umfeld. Dieser Unterricht wird belegen, dass das Denken und Fragen zu den größten Vergnügungen des Menschen gehören können. Dieser Unterricht soll der Ausbildung der gesamten Schülerpersönlichkeit dienen.

Es ist vorgesehen, auch in den Klassen 7 und 8 das Projekt mit zusätzlichem Unterricht weiterzuführen, so dass in beiden Jahrgangsstufen jeweils alle drei Naturwissenschaften den Schülern nahe gebracht werden.

Für die weitere Schullaufbahn der Mädchen und der Jungen wird so ein intensiver naturwissenschaftlicher Unterricht grundgelegt, der bis hin zu naturwissenschaftlichen Neigungskursen in der gymnasialen Oberstufe führen kann.

Mit diesem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt ergänzt das Marien-Gymnasium den sprachlichen Schwerpunkt, der die alte Weltsprache Latein mit der neuen Weltsprache Englisch verbindet, sowie den musischen Schwerpunkt in den Streicherklassen.

Die Mädchen und Jungen, die sich zunächst für keinen Schwerpunkt entscheiden wollen, melden sich in der traditionellen Klasse an. Sie werden in den vorgesehenen gymnasialen Fächern unterrichtet und beginnen den Fremdsprachenunterricht mit dem Fach Englisch.

Alle angebotenen Bildungsprofile prägen das Marien-Gymnasium. Sie belegen eine Schulkultur mit klarem Blick für die Schülerinnen und Schüler, für deren Gegenwarts- und Zukunftschancen.

Hier einige Impressionen aus dem naturwissenschaftlichen Unterricht:

Nawi1

 

Nawi2

 

 

 

nawi3

 

nawi4

Zusätzliche Informationen

  • 14.10.2017

    Ehemaligentreffen

  • 13.10.2017

    Schulfest