Obwohl Informatik der Fächergruppe der mathematisch naturwissenschaftlichen Fächer zugeordnet ist und in dem Wort Informatik die Begriffe Mathematik und Information versteckt sind, sind keine überragenden Fähigkeiten aus dem Bereich der Mathematik nötig. Allerdings werden wir um die Verwendung der Grundrechenarten nicht ganz herumkommen.

 

Ziel des Informatikunterrichts ist die Auseinandersetzung mit moderner Computertechnologie und Informationsverarbeitung. Dies umfasst das aktuell in der Wirtschaft fast ausschließlich verwendete objektorientierte Modellieren und Programmieren, aber auch Fragestellungen grundlegender Art. Beispielsweise die Untersuchung der Frage, was Computer generell können und insbesondere, was sie prinzipiell nicht können.

  • In der EF werden wir lernen, wie eine Problemstellung der realen Welt in eine Modellierung im Computer übertragen werden kenn. Dazu werden wir uns unter anderem mit der 3D-Grafik-Bibliothek GLOOP beschäftigen, um so spielerisch einen Zugang zur Welt der Objekte zu finden. Später werdet ihr beispielsweise lernen, wie Computer große Datenmengen effizient verwalten können und beispielsweise verstehen, wie riesige Datenmengen sortiert und schnell in ihnen gesucht werden kann.
  • In der Q2 werden wir uns unter anderem mit der Kunst der geheimen Botschaften und dem Brechen von Verschlüsselungen befassen. Auch die Frage danach, wie eigentlich ein Navigationssystem funktioniert ist Gegenstand des Informatikunterrichts.

Informatik wird als Fach meist schon in der Mittelstufe angeboten. Dennoch wird es inhaltlich so strukturiert, dass es für alle Schülerinnen und Schüler ein quasi neu einssetzendes Fach ist. Es werden also weder Inhalte aus der Mittelstufe vorausgesetzt, noch wurden sie bereits in der Mittelstufe thematisiert.

 

Wie oben erwähnt, ist Informatik ein so genanntes MINT1 Fach. Es kann im naturwissenschaftlichen Schwerpunkt die zweite Naturwissenschaft bilden.

 

Informatik kann schriftliches Fach und auch Abiturfach sein.

 

Das Besondere am Informatikunterricht liegt in der starken Projektorientierung, die zu vielen freien (im Sinne von selbst gestalteten) Arbeitsphasen führt. Durch eigenes Forschen (Ausprobieren) werden Lösungen zu den Problemstellungen gefunden. Doch aus großer Freiheit erwächst auch große (Eigen-) Verantwortung. Die Informatik bietet in diesem Sinne die Möglichkeit, frühzeitig die für das erfolgreiche Studium eines MINT-Faches notwendige Fähigkeit zur Selbstorganisation zu erlernen.

 

1 mathematisch-naturwissenschaftlich-technisches

 

Zusätzliche Informationen

  • 23.04.2018 15:00

    Elternsprechtag