Auch in diesem Jahr nahm das Mariengymnasium an dem Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels teil, der bereits seit 1959 jährlich durchgeführt wird. Er zählt zu den größten bundesweiten Schüler-Wettbewerben und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Mehr als 600.000 Kinder der 6. Klassen aller Schularten beteiligen sich jedes Jahr an rund 7000 Schulen.

Zunächst mussten innerhalb der sechsten Klassen die jeweiligen Klassensieger ermittelt werden, eine zeitintensive, aber spannende Aufgabe. Ende November  standen  die Sieger/innen fest: Sophie Haarmann und Hendrik Hörster (6a), Philipp Schmetz und Fabian Babik (6b), Justus Kohlmann und Marie Plattfaut (6c), Lilly Shaya und Marica Mertin ( 6d), Jula Meis und Finn Heiart (6e).

Richtig spannend wurde es dann am 4. Dezember: Die einzelnen Klassensieger traten in der 5. und 6. Stunde an, um den Schulsieger zu ermitteln.  Keine leichte Aufgabe für die mehrköpfige Jury, der Frau Schubert von der Stadtbücherei Werl, die neuen Deutsch-Referendarinnen, eine Praktikantin, aber auch Oberstufenschülerinnen sowie die Siegerin des Jahres 2012 angehörten.

Die stolzen Siegerinnen  (Reihe 1 v. li n. re): Marica Mertin (Platz 1), Lilly Shaya (Platz 2) und Sophie Haarmann (Platz 3) mit Juroren, Schulleiter Prünte,  Buchpreisspender A. Stein und den Organisatorinnen des Wettbewerbes (Reihe 2, v. li n. re)  (Foto: Franziska Hesse)

Zu dieser Erkenntnis kam ursprünglich der Münchner Komiker Karl Valentin. Diese Erfahrung machten aber auch 11 Acht- bzw. NeuntklässlerInnen  des Marien-Gymnasiums, die  in dem Kunst-Projekt „… sich begegnen – Gefühle, rudimentäre Mimik“ fast ein Schuljahr lang jeweils Dienstag nachmittags in der Malschule zu-sammen gearbeitet hatten. Dabei entstanden (neben zahlreichen Bildern) in der Hauptsache großformatige Tonskulpturen.

Zusätzliche Informationen